News
Anmeldung zu allen Reisezielen 2015 möglich. Übersicht siehe Startseite oder Termine
Team Rollsplitt - 24 h Le Mans 2007 Drucken

24 h Le Mans 2007

2. Auftritt des Inline – Teams Rollsplitt als Schweizer Mannschaft mit internationaler Verstärkung. Thomas Ramadan aus dem grossen Kanton verstärkt unser Team aus internationaler Sicht. Die Version 2007 wurde also perfektioniert. Von der Organisation angefangen, über die Packlisten und Infos, bis zu den Athleten und Athletinnen. Wir wollen ja unserem Alinghi Team in nichts nachstehen – ausser in unserem Budget!

Die Teilnahme 2007 war lange nicht gesichert. 9 Leute zusammenzubringen war nicht einfach. Zusagen, Absagen, ich-weiss-nicht-Aussagen…… all das vereinfachte Rueschti die Organisation nicht gerade. Im Vorfeld dieses Events trafen sich einige ein paar Mal um miteinander zu trainieren. Im Aargau, am Greifensee und in der Linth Ebene werden Trainingskilometer gesammelt. Aber auch die SIC (Swiss-Inline-Cup) werden als Trainings genutzt. Das eine Training um den Greifensee genial, bis auf die letzten paar Meter. Rueschti taucht in einer kleiner Welle und stürzt. Na ja, hoffentlich ist das der letzte Sturz dieser Saison.

Die Mannschafts Zusammensetzung 2007:

Head–coach:         Christian Rusterholz, Chef Projekt, Chef Auto, Chef Chauffeur, Chef Koordinator.
Stiller Filmer:         Thomas Ramadan: Smokey mit Exotischem Namen, Deutscher Staatsbürger im Exil lebend. Hält uns mit Google earth und internet wireless auf dem Laufenden. Ständig mit der ultrakleinen Videokamera unterwegs.
Speed – boy:         Sandro Bühler. Keiner weiss wo er ist, aber wenn er ist, ist er da, und wie dann da ist….
Stilles Greenhorn:   Marc Dürst. Der Ganzjahres - Profi – zur – Arbeit – Velofahrer.
Rennmaschine:     Markus Schaufelberger. Unser Benjamin im Team. Kraft, Wille und Ausdauer im Überfluss
Miss Windsturm:   Jsabelle Guidi. Jsabelle als Künstlernahme, den Taufschein mit der effektiven Schreibweise ihres Namens wollen wir ja nicht sehen. Frau vom Winde verweht – ohne Föhn geht gar nix.
Laptop-Roller:       Felix Poletti (Fix): was gut ist soll auch beibehalten werden. Fix schreibt und fotografiert und rollt nebenbei. Zuständig für die Erinnerung der 24 heures du Mans. Er selber erinnert sich ja meistens nur noch schwer was gestern war.
Inline – Königin:    Sabine Löwenthal: Rollengirl im High-speed Anlieferungsverfahren. TGV sei dank.

Rueschti informierte dieses Jahr noch intensiver und prägnanter. Anstatt Flugzeug und unklimatisierter Bus organisierte unser Chef einen Strassenkreuzer. Das Transportmittel wurde bescheidener, aber luxuriöser: wir fahren mit dem Auto nach Le Mans. Ein dunkelfarbener Mercedes – Bus mit elf Plätzen, aber ohne Chauffeur wie letztes Jahr, dafür mit Klimaanlage und Navigationssystem. Aber wie wir Schweizer so sind….. wir glauben nicht alles und deshalb hat Rueschti sein eigenes Navigationssystem installiert und so lassen wir die beiden Systeme gegeneinander laufen. Die neuen Gesetze lassen in Frankreich nur Fahrer zu die eine Lizenz für den elektronischen Fahrtenschreiber gelöst haben. Rueschti muss uns also auch chauffieren.

Der Bericht wird sicher im Bereich der Version 2006 ausfallen, wir hoffen auch in Leistung und Erfolg.
Journalistisch und grammatikalisch gesehen werden die folgenden Seiten noch viel Potential haben, aber es handelt sich ja um einen Erlebnisbericht.



| Copyright © 1999 - 2015 TNS goes! Skatereisen | Alle Rechte vorbehalten |
Page was generated in 0.019045 seconds